Anspruch | R.A.D Sicherheit

Grundsätze

Ein hoher Anspruch an die Qualität unserer Arbeit und die Bereitschaft, sich den sich wandelnden Marktanforderungen anzupassen, machen den Erfolg unseres Sicherheitsunternehmens aus.

Höchste Qualität

Selbstverständlich ist unser Unternehmen nach den Normen ISO 9001:2008 und DIN ISO 77200 zertifiziert. Die von uns eingesetzten MitarbeiterInnen sind bestens ausgebildet und geschult. Darüber hinaus setzen wir bei der Auswahl unserer Sicherheitskräfte auf die charakterlichen Voraussetzung in punkto Besonnenheit, Belastbarkeit und Menschlichkeit. Durch das Beherrschen der erweiterten Soft Skills, sind unsere Mitarbeiter in der Lage serviceorientiert zu arbeiten und konnten so langjährige Kundenbindungen und das Vertrauen in unsere Kompetenzen gewinnen.

Durch diese Ansprüche werden wir seit Jahrzehnten auch kompliziertesten Anforderungen bei Projekten aller Größenordnungen im In- und Ausland gerecht.

Beste Beratung

R.A.D Sicherheit steht für eine individuelle und intensive Kundenbetreuung. Einen vorkonfektionierten Sicherheitsdienst von der Stange lehnen wir ab. Stattdessen entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden ganzheitliche Konzepte, die auf deren speziellen Bedürfnisse und Wünsche, aber auch Budgets zugeschnitten sind.

Unternehmensrichtlinien zu Verhaltensnormen

Um ordnungsgemäße Tätigkeiten sicherzustellen und das bestmögliche Arbeitsumfeld zur Verfügung zu stellen, erwartet das Unternehmen von den Angestellten, die Regeln zum Verhalten zu befolgen, um die Interessen und die Sicherheit von allen Angestellten, dem Unternehmen und unseren Klienten zu wahren. Der Verhaltenskodex deckt ein weites Spektrum an unternehmerischen Praktiken und Vorgehensweisen ab. Er deckt nicht alle Sachverhalte ab, die möglicherweise entstehen, aber er legt die Grundprinzipien dar, um alle Angestellten/Agenten des Unternehmens zu leiten. All unsere Angestellten/Agenten müssen sich dementsprechend verhalten und sich auch bemühen selbst den Anschein von unangemessenem Verhalten zu meiden. Angestellte/Agenten sind verantwortlich für ihr Verständnis der rechtlichen Notwendigkeiten und Rahmenbedingungen, die für ihre Projekte gelten und sind auch verantwortlich für das Melden von mutmaßlichen Verstößen gegen das Gesetz oder die Unternehmensrichtlinien.

Angestellte, welche gegen die Normen in diesem Kodex verstoßen, werden sich einem Disziplinarverfahren unterwerfen, wobei auch eine Entlassung möglich ist. Außerdem können Verstöße gegen diesen Kodex auch Verstöße gegen das Gesetz sein, wodurch diese in zivil- oder strafrechtliche Folgen für unser Personal und/oder für das Unternehmen resultieren können.

Die in diesem Kodex erörterten Grundprinzipien unterliegen jeder Unternehmenspolitik, die dieselben Sachverhalte umfassen.

  • Angestellte/Agenten werden jeden zumutbaren Aufwand aufbringen, um das Leben und Eigentum zu schützen; Vergehen gegen Geschäfte der Klienten oder anderen Organisationen Institutionen, denen Sie zugewiesen sind, verhindern und meiden.
  • Angestellte/Agenten werden Eigenschaften von Aufrichtigkeit, Selbstdisziplin und persönlicher Integrität in der Leistung von allen zugewiesenen Pflichten demonstrieren.
  • Angestellte/Agenten werden ihnen selbst und anderen in Notsituationen und in Vorfällen von körperlicher Gefahr Courage zeigen.
  • Angestellte/Agenten demonstrieren ihre Loyalität gegenüber ihrer Arbeit, dem Unternehmen und seinen Klienten. Alle Entscheidungen müssen auf dem aufbauen, was das Beste für das Unternehmen ist.
  • Angestellte/Agenten werden die Privatsphäre anderer respektieren, indem sie alle während ihrer Tätigkeit erhaltenen Informationen vertraulich behandeln, außer die Offenlegung wird vom Gesetz, von den Unternehmensrichtlinien und Vorgehensweisen des Unternehmens oder von den Richtlinien seiner Klienten gefordert.
  • Angestellte/Agenten werden sich immer auf eine professionelle Art und Weise verhalten durch allgemeine Höflichkeit und professionellem Taktgefühl.
  • Angestellte/Agenten werden nach außen einen positiven, respektvollen und hilfreichen Eindruck vermitteln, wenn sie mit Klienten und der breiten Öffentlichkeit in Kontakt stehen.
  • Die Vielfältigkeit der Angestellten im Unternehmen ist eine unglaubliche Bereicherung. Wir sind fest engagiert, für gleiche Voraussetzungen in allen Aspekten der Beschäftigung zu sorgen und werden keine rechtswidrige Benachteiligung oder Schikane dulden. Angestellte/Agenten werden alle Personen gleichberechtigt und ohne Diskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Herkunft oder Gruppenzugehörigkeit behandeln.
  • Angestellte/Agenten werden ein gepflegtes Erscheinungsbild zu jeder Zeit präsentieren.
  • Von den Angestellte/Agenten wird erwartet, dass sie ihre dem Unternehmen zugehörige Arbeit auf einer sicheren Art und Weise ohne Einfluss von Alkohol, illegalen Betäubungsmitteln und anderen kontrollierten Substanzen leisten. Der Gebrauch von illegalen Drogen auf dem Arbeitsplatz wird nicht toleriert. Mitarbeiter werden den Richtlinien für einen drogenfreien Arbeitsplatz entsprechen.
  • Angestellte/Agenten werden ihren zugewiesenen Posten nicht verlassen, außer wenn sie von einem anderen Agenten oder autorisierten Klienten-Vertreter entbunden werden oder die Leistung ihrer Pflichten dies erfordert.
  • Angestellte/Agenten werden die vom Unternehmen oder von den Klienten ausgestatteten Telefone und Internet/Mail-Systeme nur für geschäftliche Zwecke nutzen. Die Entgegennahme oder das Tätigen von persönlichen Anrufen während des Dienstes, die keinen Notfall darstellen, sind nicht autorisiert.
  • Angestellten/Agenten ist das Annehmen von Trinkgeldern oder Abfindungen von jemandem und für jeglichen Zweck untersagt.
  • Alle Angestellten/Agenten sollten das Vermögen des Unternehmens schützen und für eine effiziente Nutzung dessen sorgen. Diebstahl, Nachlässigkeit und Verschwendung haben eine direkte Auswirkung auf die Rentabilität des Unternehmens. Das Vermögen wird für legitime Zwecke genutzt. Jeder verdächtige Vorfall von Missbrauch oder Diebstahl sollte sofort für eine Prüfung gemeldet werden. Vermögensgegenstände sollten nicht für nicht-unternehmerische Geschäfte genutzt werden. Die Verpflichtung der Angestellten/Agenten zum Schutz des Vermögens gilt auch für geschützte Informationen. Geschützte Informationen beinhalten geistiges Eigentum wie Geschäftsgeheimnisse, Patente, Marken und Urheberrechte sowie Geschäfts-, Marketing- und Arbeitsablauf-Pläne, Projektbriefings und Gefahrenabschätzung, Ergebnisse, Datenbanken, Aufzeichnungen, Vergütungsinformationen und jegliche unveröffentlichten Daten und Berichte zu den Finanzen. Die nicht-autorisierte Nutzung oder Verbreitung dieser Informationen stellt eine Verletzung der Unternehmensrichtlinien dar. Es könnte illegal sein und daher zivil- oder strafrechtliche Konsequenzen zur Folge haben.
  • Angestellte/Agenten werden keine Gewalt anwenden. Unter keinen Umständen sollte eine verdächtigte Partei bedroht, misshandelt oder genötigt werden. Physische Gewalt dürfte nur in Übereinstimmung mit den Richtlinien zur Anwendung von Gewalt ausgeübt werden.
  • Angestellte/Agenten werden nicht bewusst falsche Informationen weitergeben oder irreführende Stellungnahmen bezüglich Angelegenheiten, die das Unternehmen, seine Klienten oder Arbeitskollegen betreffen, abgeben. Die Mitarbeiter des Unternehmens, die dies tun laufen Gefahr sofort gekündigt zu werden.
  • Angestellte/Agenten werden kein Material jeglicher Art, egal wie wertvoll, oder jegliche Ausstattung von den Geschäftsräumen, denen Sie zugewiesen sind, entfernen.
  • Angestellte/Agenten sind dazu aufgefordert, ihren Vorgesetzten, Führungskräften oder anderem geeigneten Personal über Beobachtungen zu informieren, bei denen sie einen Verdacht auf illegale Aktivitäten oder auf Verstöße gegen die Verhaltensrichtlinien und gegen die Unternehmenspolitik haben. Im Zweifelsfall können sie auch in bestimmten Situationen mitteilen was die beste Lösung ist. Die Unternehmens-Richtlinien erlauben keine Vergeltung für Berichte über das Fehlverhalten anderer, die von Angestellten in gutem Glauben abgegeben wurden. Von den Angestellten/Agenten wird eine Kooperation in internen Untersuchungen zu Fehlverhalten erwartet.
  • Angestellte/Agenten werden folgende Gegenstände während ihres Dienstes nicht bei ihnen haben, außer es wurde vom Management erlaubt:
    • TV-Geräte
    • MP3-Player
    • persönliche Diktiergeräte oder Videorekorder
    • Lesematerial jeglicher Art, das nicht vom Unternehmen oder den Klienten erlaubt ist
    • persönlicher Laptop oder Computer
    • unzulässige Waffen, die nicht die spezifischen Projektanforderungen treffen
  • Angestellte/Agenten sind dazu aufgefordert, ihren Vorgesetzten, Führungskräften oder anderem geeigneten Personal über Beobachtungen zu informieren, bei denen sie einen Verdacht auf illegale Aktivitäten oder auf Verstöße gegen die Verhaltensrichtlinien und gegen die Unternehmenspolitik haben. Im Zweifelsfall können sie auch in bestimmten Situationen mitteilen, was die beste Lösung ist. Die Unternehmens-Richtlinien erlauben keine Vergeltung für Berichte über das Fehlverhalten anderer, die von Angestellten in gutem Glauben abgegeben wurden. Von den Angestellten/Agenten wird eine Kooperation in internen Untersuchungen zu Fehlverhalten erwartet.

Drogen- und Alkohol-Test und Sicherheitsüberprüfung

Es ist für unser komplettes Sicherheitspersonal obligatorisch, einen Anfangs-Drogentest durchzuführen. Die Ergebnisse des Tests werden vor der Beschäftigung überprüft. Unser Personal unterzieht sich zufälligen Drogen-Screenings.
Background-Checks von jedem Angestellten werden durchgeführt, bei denen ein offizielles Vorstrafenregister benötigt wird, welches bei der Bundespolizei verfügbar ist und beim deutschen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat erbittet wird.
Personen, denen es nach deutschem Recht untersagt ist, Waffen zu besitzen, werden für eine Beschäftigung zu diesem Vertrag nicht in Betracht gezogen, auch jene, die in Straftaten oder Sexualtaten, wie vom Gastland beschrieben, verwickelt waren.

Physische Standards und Uniform-Voraussetzungen

Unser Personal muss körperlich in der Lage sein, alle Funktionen ihrer zugewiesenen Pflichten ausüben zu können, welche häufiges und verlängertes Laufen, Stehen, Sitzen, Bücken und gelegentliches Rennen und Sprinten beinhaltet. Die Angestellten müssen 50 Pfund heben und sich selbst Erste Hilfe leisten können. Physische Ausdauer ist Voraussetzung bei Standhaftigkeit und Temperatur/Klima und jedes Sicherheitspersonal, dass die physischen Voraussetzungen nicht erfüllt, könnte entlassen werden.

Das Personal unseres Unternehmens ist immer in Alarmbereitschaft und fähig, prompt und effizient zu handeln, um jede Notfallsituation oder Handlung zu klären, die dem Personal oder Eigentum schaden.

Unsere Einsatzkräfte tragen die standardmäßige Sicherheitsbeamten-Uniform in Übereinstimmung mit den kommerziellen Standards. Die Uniform kollidiert nicht mit denen einer deutschen Behörde, wie der Polizei, Feuerwehr oder Bundeswehr. Alle Sicherheitsbeamten tragen im Dienst saisonale Kleidung, Schuhe und Ausrüstung.

Zudem bieten wir ein weites Spektrum an weiterer Einsatzkleidung von Anzug und Krawatte bis zur sportiven Einsatzkleidung an.

Facebook
Google+
LinkedIn
YouTube
Instagram
 +49 2236 8901-0  mail@rad-sicherheit.com